Samstag, 22. Juli 2017

Du bist von anderen umringt...

Katja M. S. B.

Du bist von anderen umringt;
Ich weiß, mein Weg ist nicht so eben.
Wenn man sich auf ihn begibt,
liegen 'rum nur laute Scherben.

Er führt uns trotzdem zum Altar
und entfernt das letzte Siegel,
dass nichts im All ein Zufall war,
und dass das Sein den Tod besiege.

Samstag, 1. Juli 2017

Ehe für alle

"Ehe für alle!" - heuchelte der Wind,
wo nämlich Scheidungen in Mode sind.

Freitag, 26. Mai 2017

Die Narren sollen weiter lästern...

Die Narren sollen weiter lästern,
für and're Themen sind sie dumm.
Ich bin zu müde mich zu bessern.
Der Weise schweigt und trinkt sein' Rum.

Montag, 13. Februar 2017

Intebit, ein IT-Unternehmen, das man wie die Pest meiden soll

Ich bin ein Student und wohne seit einigen Jahren in einem Studentenwohnheim in Dachau. Ich habe vorher auch in Hamburg in einem Studentenwohnheim gewohnt und kenne Studenten aus Regensburg.

In diesem Beitrag wird es um ein Internet-Problem gehen. Wir hatten bisher Flatrate-Internet - viel besser, als das, was ich von vorher kannte, in den Wohnheimen des Studentenwerks hat man meistens ein paar Gigabyte Traffic monatlich. In Dachau hatten wir einen Luxus, was das Internet angeht, und das bei einer niedrigen Miete (200 €). Die Verbindung war abends mal langsamer, aber man konnte damit leben.

2016 hat die Verwaltung des Studentenwohnheims eine neue Internetlösung angekündigt: Im Gebäude wird ein WLan-Router installiert, jeder bekommt Zugangsdaten und kann dann surfen. Klingt cool und modern, viele haben sowieso einen WLan-Router im Zimmer, damit man mehrere Geräte anschließen kann, nicht wahr? Dabei ging es um den Übergang vom alten Internet-Anbieter zu Intebit (intebit.com). Wie es sich nach dem Übergang herausgestellt hat, kann man das Internet nur mit einem Gerät gleichzeitig nutzen. Für zusätzliche Geräte muss man pro Gerät zusätzlich zahlen. Während sie zu Hause sind, WLan auf dem Handy angeschaltet? Vergessen Sie es!

Das ist allerdings nicht das Ende der Geschichte und nicht mal ihr Kern. Das Internet hat durchschnittlich 5 Tage die Woche funktioniert. Und wenn ich sage, dass es nicht funktioniert hat, meine ich nicht, dass die Verbindung langsam war, wie die Leute es oft meinen, sondern dass es eben nicht funktioniert hat. Die Verbindung wird aufgebaut... fertig... ein Versuch Google aufzurufen... "Fehler: Netzwerk-Zeitüberschreitung"... Abbruch... Und so den ganzen Tag lang. Das war aber natürlich nur in den Zimmern der Fall, wo man das Glück hatte, das Netzwerk überhaupt erreichen zu können. Es gab dunkle Ecken des Wohnheims, wo das Signal einfach nicht reichte. Die zusätzlich installierten Repeater in jedem Stockwerk haben die Situation enorm verbessert. Jetzt funktionierte das Internet 6 Tage die Woche durchschnittlich.

Am Ende des Tages wurde der Quatsch mit einem Gerät pro Zimmer aufgehoben (nachdem einige schon gezahlt haben). Aber die Situation hat sich nicht geändert. Kennen Sie die Serie "The IT Crowd"? "Haben Sie es schon mit aus- und einschalten versucht?" - das war genau die Rückmeldung von Intebit. Zunächst waren es die angeschalteten Router in Zimmern, die die Störungen verursachten; dann waren die Handytaschen so dick, dass, wenn man das Handy rausnimmt, der Empfang viel besser werde. Und es ist leider kein Witz, ich habe mir schon überlegt, die Netzwerkkarte aus meinem PC rauszunehmen und an die Wand zu hängen, um die Verbindung zu verbessern. Ich habe die Leute schon an der Schwelle des Zimmers mit dem Laptop sitzen gesehen. Die Mitarbeiter von Intebit wollen anscheinend nicht glauben, dass die Stärke des Signals eigentlich irrelevant war, weil auch x Balken wenig helfen, wenn die Verbindung alle 2 Minuten (wortwörtlich) unterbrochen wird. Irgendwann kam es heraus, dass es manchmal pro Nacht 100 GB heruntergeladen werde (von etwa 50 Personen). Schon mal von ihrem Anbieter gehört, dass sie zu viel herunterladen? Ich habe das, irgendwann Ende 90er mit einer Verbindung, die noch über das Telefon lief. Wollen Sie in die 90er? Gehen Sie zu Intebit!

Die Situation wird dadurch schlimmer, dass die Verwaltung das Problem nicht ernst nimmt. Ich werde Ihnen nicht erzählen, dass ich das Internet für mein Studium so sehr brauche, und dass es nie funktioniert, wenn ich was recherchieren muss. Haben Sie ein Fernseher zu Hause? Ich nicht, ich zahle monatlich für Netflix. Haben Sie ein Radio? Ich höre Internet-Radio und nutze Youtube. Auch viele Bücher für mein Studium und meine Arbeit kaufe ich mir inzwischen bei Google Play. Haben Sie als Student als Kellner nebenbei verdient? Ich mache Web-Entwicklung und arbeite verflucht nochmal von zu Hause. Ich ja, und ich mag diese süßen Kätzchenbilder bei Facebook. Ich kann schon nachvollziehen, dass die Studenten in Köpfen anderer Menschen die Wesen sind, die ihr Leben für die Wissenschaft opfern, aber ob das dem Problem gerecht wird?

Intebit hat sich als unprofessionell und unfähig erwiesen, bei Problemen zu unterstützen. Die letzten Wochen ist es wieder so unerträglich übel geworden, dass ich alle zwei Wochen mehrere Tage nur mit Fluchen und Schimpfen verbringe. Von Intebit kommen nur Ausreden, die eine lächerlicher als die andere. Ich fürchte, dass die nächste sein wird, dass der Internetgeist montags sehr launisch ist. Als sie verstanden haben, dass der Verwaltung nicht danach ist, ignorieren sie auch die E-Mails und wenn sie doch jemandem antworten, dann meinen sie nur, dass das Problem nur bei einer Person auftritt und es nicht genug sei, um etwas zu unternehmen.

Überlegen Sie sich als ein Geschäftsmann Intebits "Intelligent IT Solutions" in Anspruch zu nehmen? Lassen Sie die Finger weg!

Donnerstag, 9. Februar 2017

И вот лежу, и вот мне скучно...

И вот лежу, и вот мне скучно,
плюю с презреньем в потолок.
И воздух спертый, жестко, скучно.
И ночь пошла на самотек.

Как за спиною, слышу шорох:
беседуют отец и мать.
Зима, февраль, мороз под сорок.
Собачий холод! Благодать!

Потом друзей мелькают лики,
друзей, и вот уж больше не друзей.
Одной единственной той блики
другой единственной честней.

И вот лежу, и сердце ноет,
и ночь за часом час бежит.
Усталость мне глаза прикроет,
и сон земной обворожит.